Metzgerjungs

So gelingt der Grillabend Unser Tipps

Das edle Fleisch ist bestellt, der Termin der Party steht. Du bist noch kein Vollprofi oder willst nochmal checken, dass Du an alles gedacht hast? Damit das Barbecue optimal abläuft und es ein leckerer, entspannter Abend werden kann, haben wir Metzgerjungs hier die wichtigsten Grundlagen in aller Kürze für Dich.

 

Kohlegrill vs Gasgrill – gibt es eine „richtige“ Entscheidung?

 

Da können wir Dich gleich beruhigen: Egal, welche Art von Grill Dir zur Verfügung steht, Du hast keine Nachteile zu befürchten. Gas- und Kohlegrills, die mit gleicher Temperatur brutzeln, erzielen gleiche Ergebnisse. Das gilt auch für den Geschmack des Fleisches. Da macht die Art des Grills keinen Unterschied. Um das begehrte Grillaroma herauszulocken, lass die Säfte des Fleisches direkt auf die Hitzequelle tropfen. Warte beim Holzkohlegrill nicht, bis die Flammen völlig erloschen sind. So erhältst Du den aromahaltigen Rauch, der ins Fleisch einziehen soll.

Die Wahl, mit Holzkohle oder Gas zu grillen, ist also ganz Deiner Vorliebe überlassen. Vielleicht überzeugt Dich die moderne, bequeme Methode des Gasgrills – oder Du möchtest das feurige, klassische Feeling des Holzkohlegrills genießen.

 

Welche Kohle sollte auf Deinen Kohlegrill?

 

Wie beim Grill selbst gilt auch hier, dass die Art der Kohle sich nicht auf den Geschmack des Grillguts auswirkt. Je nachdem, welche Grillaufgaben Du Dir vorgenommen hast, kann die Kohle jedoch eine Rolle spielen. Es wird grundsätzlich zwischen Holzkohle und Briketts unterschieden.

Beide Arten haben verschiedene Stärken: Holzkohle ist ein Sprinter – sie brennt mit hoher Temperatur in ca. zwei Stunden ab. Das macht sie ideal für kurze Zubereitungen, z. B. Steaks.

Briketts sind dagegen die Marathonläufer und halten eine vergleichsweise geringere Temperatur gleichmäßig über eine leicht doppelt so lange Zeit. Sie sind geeignet für Pulled Pork und ähnlich zeitintensive Rezepte.

Wenn Du beim Kohlekauf auf nachhaltige Herkunft achten möchtest, solltest Du besonders zu Kohle aus Bambus oder Kokosnussschale greifen. Diese werden im Gegensatz zur meisten klassischen Holzkohle nicht aus dem Holz ausgebeuteter Wälder hergestellt. Sie brennen übrigens auch heißer und mit weniger Rückständen ab, selbst in Brikettform.

 

Vegetarische und vegane Alternativen – worauf achten?

 

Gute Neuigkeiten! Alltagstaugliche Grillmethoden für Vegetarisches sind praktisch dieselben wie für Fleisch. Du kannst Obst, Gemüse, Brot, Tofu und Co. genauso brutzeln wie anderes Grillgut. Natürlich solltest Du genau wie beim Fleisch im Zweifelsfall Garzeiten nachschlagen.

Frag Deine Gäste, welche Präferenzen sie in Bezug auf ihr fleischloses Essen haben. Manche mögen Produkte mit Ei, Veganer lehnen das ab. Vielleicht ist es jemandem auch wichtig, die Veggies nicht mit Fleisch in Berührung kommen zu lassen.

Halal grillen – kein Problem

 

Aus religiösen Gründen dürfen Muslime nicht jedes beliebige Fleisch essen. Damit muslimische Gäste auch in Fleischgenuss kommen, halte ein paar halal Optionen bereit.

Halal bedeutet „erlaubt“ und bezeichnet alle Handlungen, die im Islam gestattet sind. Im Alltag wird das meistens bei der Fleischwahl sichtbar: Schwein ist tabu, und auch bei anderem Fleisch müssen besondere Regeln schon bei der Schlachtung beachtet worden sein. Ist etwas nicht mit den religiösen Vorschriften konform, ist es verboten oder „haram“. Diese Regeln werden nicht immer gleich ausgelegt, aber üblicherweise verzichten Muslime auf folgende Dinge, die praktisch immer als haram gelten:

Schweinefleisch (und was seine Bestandteile enthält), Gelatine aus Schweinerohstoffen (enthalten z. B. in Joghurt und Gummibären), Alkohol (auch geringe Mengen z. B. in Pralinen oder in manchen Farbstoffen) und Lebensmittel, die Blut enthalten (z. B. Blutwurst).

Bei uns im Online-Shop haben wir natürlich eine Auswahl an Halal-Fleisch für Dich! Von Rinderfilet bis Rumpsteak ist für alle etwas dabei – und liefert selbstverständlich das gewohnt köstliche Geschmackserlebnis.

 

Nachhaltigkeit und Tierwohl

 

Für uns Metzgerjungs ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir uns für nachhaltige Fleischwirtschaft und artgerechte Haltung der Tiere einsetzen. Massenproduziertes Fleisch, das im Supermarkt so billig wie möglich angeboten wird, verkörpert den fehlenden Respekt vor dem geschlachteten Tier. Fleisch muss es nicht jeden Tag geben – und wenn, dann mit Verantwortung. Deine Wahl fiel auf die Metzgerjungs, und damit leistest Du einen wertvollen Beitrag zur verantwortungsbewussten, transparenten Fleischproduktion auf der Welt. Dafür sagen wir Danke.

In unserem Shop findest Du alle Infos zur Herkunft des Fleisches und zu unseren Partner-Bauernhöfen. Falls Du noch weitere Fragen zu unserem Fleisch hast, beantworten wir sie Dir gern. Völlige Rückverfolgbarkeit unserer Produkte ist uns wichtig.

 

 

Damit hast Du nun alles, was Du für Deinen gemütlichen Grillabend brauchst. Schau auch in Zukunft immer wieder mal vorbei. Der Metzgerjungs-Blog hat noch viel vor, rund ums Thema Grillen und hochwertiges Fleisch. Bis zum nächsten Mal und guten Appetit!

Warenkorb
0